Produkte von morgen mit Technik von heute

Carbon heißt das Zauberwort für eine neue, leichte, harte Autowelt. SPANGLER Automation hat acht Einzelmaschinen zu einer hochmodernen Anlage vernetzt, auf der unser Kunde carbonfaserverstärkte Karosserieteile fertigt.

Vernetzte Maschinen für innovative Produkte und Lösungen

Neue Antriebs- und Komforttechniken fordern ihren Tribut: Die Autos werden immer schwerer. Moderne Werkstoffe wie CFK machen etablierte Bauteile wie die Karosserie oder Fahrwerksteile erheblich leichter. Der Herstellungsprozess von CFK-Teilen ist vielschichtig und arbeitsintensiv.  SPANGLER Automation hat ihn mit vernetzten Maschinen und durch automatisierte Abläufe wesentlich verkürzt und erleichtert.

Absolute Kontrolle von jedem Standpunkt aus

Die Fertigungslinie besteht aus acht Einzelmaschinen. Die zentrale Schalt- und Steueranlage steuert über verschiedene Schnittstellen Prozesse wie Harzen und Fräsen. Eine PC-Anlage mit integriertem Leitsystem stimmt die Geschwindigkeit der einzelnen Fertigungsprozesse ständig auf die anderen Maschinen ab, damit auch bei zeitkritischen Vorgängen wie Kleben die Qualität konstant bleibt. Über mehrere Bedienstellen lässt sich die Anlage auch direkt an der Maschine bedienen.

Wissen was los ist. Auch wenn es schon vorbei ist

Für hochtechnisierte Anlagen ist  die Dokumentation mehr als ein Grundbedarf, an allen wichtigen Stellen werden Prozessdaten erhoben, gespeichert und anschließend ausgewertet. Dadurch lässt sich der komplette Fertigungsprozess lückenlos und ohne Aufwand auch nachträglich zurückverfolgen – ein  wichtiger Aspekt der Qualitätssicherung.