Saubere Erzgewinnung

Der Abbau von Metallerzen ist ein reinigungsintensiver Prozess. So auch in der großen Tagebau-Mine Cerro Verde in der Nähe der peruanischen Stadt Arequipa. Die Kupfermine fördert jährlich rund 270.000 Tonnen Kupfererz und etwa 6.500 Tonnen Molybdän.

Auf Basis von UL-Vorschriften

Zur Investition zählen unter anderem mehrere Pumpstationen sowie eine leistungsfähige Kläranlage, die neben dem Abwasser aus den Erzwaschanlagen auch die Abwässer aus dem gesamten Bereich der Mine aufnimmt. SPANGLER Automation hat die Steuerungen für die Anlage projektiert und nach den US-amerikanischen Vorschriften UL 508 A und UL 698 A ausgelegt. Zum Lieferumfang gehörte auch der Bau von drei Schalt- und Steueranlagen. Eine davon wurde in doppelwandiger Edelstahlausführung realisiert, um den Wärmeeintrag unter den subtropischen Klimabedingungen zu reduzieren.

Unterbrechungsfreie Steuerung

SPANGLER Mitarbeiter haben zwei Steuerungen des Typs Allen-Bradley ControlLogics anlagenspezifisch programmiert.

Gemäß den hohen Sicherheitsvorkehrungen im Bergbau sind beide Steuerungen redundant geschaltet. Bei Ausfall einer Steuerung wird unterbrechungsfrei auf die zweite Steuerung umgeschaltet. Die Anlage steuert fünf Filterstufenrechen, zwei Transportschnecken und zwei Waschpressen für eine Abwasserreinigung auf höchstem Niveau.

Strenge Sicherheitsvorkehrungen

Die strengen Sicherheitsvorkehrungen im Bergbau haben die gesamte Projektdauer von neun Monaten geprägt. Allein für die Inbetriebnahmetätigkeiten vor Ort mussten die SPANGLER Mitarbeiter im Vorfeld einen dreitägigen Sicherheitscheck absolvieren.