Glassandproduktion in Vorderasien

Rund 3.500 Kilometer liegen zwischen Deutschland und Aserbaidschan. In der Republik zwischen dem Kaspischen Meer und dem Kaukasus war SPANGLER Automation am Bau einer Aufbereitungsanlage für Glassand beteiligt.

Reiner Sand für klares Glas

Absolut reiner Quarzsand und eine konstante Körnungsstruktur sind die Voraussetzungen für „glasklares Glas“. Bereits kleinste Verunreinigungen können große Farbabweichungen verursachen. In einem aufwendigen Prozess verarbeitet die Aufbereitungsanlage das abgebaute Gut zu produktionsfertigem Quarzsand von höchster Reinheit.

Hardware statt Software

Die Anlage wurde gemäß Kundenwunsch ohne SPS-System projektiert und gefertigt. SPANGLER hat  insgesamt 1.600 Relais verbaut, d.h. die Logik wurde von SPANGLER Schritt für Schritt hardwaretechnisch aufgebaut und die Visualisierung erfolgte per Blindschaltbild.

Mechanische Belastungen

Unwuchtmotoren versetzen die Sieb- und Sichteranlagen in die notwendigen Schwingungen. Die Folge sind enorme mechanische Belastungen auf die Anlage. Aus diesem Grund wurde die gesamte Steuerungstechnik in einem eigenen Elektro-Container zusammengefasst und abseits des Produktionsflusses installiert.