Kälteschock für den Boden

Spezialtiefbau- und Tunnelbauarbeiten graben in den Metropolen Menschen und Bauwerk buchstäblich den Boden unter den Füßen ab. Da darf es statisch nicht zu unsicheren Bauzuständen kommen; die Schäden wären unermesslich. Die von SPANGLER automatisierten Steuerungen für Bodengefrieranlagen haben vielfach zum Gelingen von Baumaßnahmen und Bewahren der Bausubstanz beigetragen.

Kampf dem rolligen Boden

Rolliger nicht bindiger Boden ist ohne spezielle Gebirgssicherung für bergmännische Tunnelvortrieb und tiefe Baugruben nicht geeignet. Mit dem Gefrieren des anstehenden Bodens wird ein wasserundurchlässiges und statisches Element geschaffen, in dessen Schutz die Baumaßnahme durchgeführt werden kann.

Sicherheit für Baudenkmäler

Dieser ungewöhnliche Prozess des Gefrierens und des Arbeitens mit gefrorenen Bodens wird durch hunderte von Messungen begleitet. Unterschiedlichste Sensoren wie z. B. für Temperatur, Druck und Durchfluss ermitteln Daten, die Grundlage für die Berechnung und Beurteilung zum Zustand des gefroren Bodens bilden. Das Steuerungssystem von SPANGLER Automation kontrolliert die großen Datenmengen sicher und visualisiert diese. Bauvorhaben in München (Marienplatz), Berlin (Museumsinsel) und Rotterdam (Central Station) sind prominente Beispiele für den erfolgreichen Einsatz.

Schutz fürs Personal

Im Zusammenhang mit der Datenaufzeichnung und –visualisierung steht die Sicherheit der oberirdischen und angrenzenden Bebauung, mit ihren Nutzern, ihren Bewohnern und den bauausführenden Personen im Mittelpunkt. Im Falle von Unregelmäßigkeiten greift ein umfangreiches abgestuftes Alarmierungssystem.

Darüber hinaus sorgen die auf die spezielle Anforderung abgestimmte Planung und Projektierung in Verbindung mit hochwertigen Komponenten für eine lange Lebensdauer der Anlagen bei geringem Wartungsaufwand.

Weitere Informationen Bodengefriertechnik